Im September 1994 wurde die Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinde mit dem Ziel ins Leben gerufen, neue Therapiekonzepte und Behandlungsmöglichkeiten für Kinder mit Krebs zu entwickeln. Im November 2019 feierte sie unter der Schirmherrschaft des hessischen  Ministerpräsidenten Volker Bouffier mit einem großen Festakt in der Universitätsklinik Frankfurt ihr 25-jähriges Jubiläum.Wir werfen einen Blick zurück auf einen großartigen Abend:

Im Foyer des Hörsaals 23-04 der Universitätsklinik Frankfurt herrschte am Nachmittag des 9. November 2020 eine fröhliche Stimmung. Zahlreiche geladene Gäste hatten sich versammelt, um das 25-jährige Bestehen der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder gebührend zu feiern.

Nach der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden der Stiftung, Dr. Jürgen Vogt, hoben der Dekan am Fachbereich Medizin der Goethe-Universität Frankfurt, Prof. Dr. Josef Pfeilschifter, und der Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Frankfurt, Prof. Dr. Thomas Klingebiel, die Erfolge und wichtige Bedeutung der Forschungsarbeiten im Forschungshaus der Stiftung, dem Dr. Petra Joh-Haus, für die Behandlung von Krebserkrankungen bei Kindern hervor.

Mit großem Interesse verfolgten die Gäste anschließend die Berichte aus den beiden Forschungsgruppen, die in Kooperation mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in den Räumen des Forschungshauses daran arbeiten, die Ursachen von Krebserkrankungen bei Kindern zu ergründen und neue Heilungsmöglichkeiten aufzudecken: Das Interdisziplinäre Labor für pädiatrische Tumor- und Virusforschung unter der Leitung von Prof. Jindrich Cinatl, und das Institut für experimentelle Tumorforschung in der Pädiatrie unter der Leitung von Prof. Dr. Simone Fulda.

Als Höhepunkt des Abends stand die Verleihung des Maresch Klingelhöffer-Preises auf dem Programm. Die junge Wissenschaftlerin Dr. Constanze Schneider nahm diese Auszeichnung freudestrahlend von Dr. Jürgen Vogt entgegen. In seiner Laudatio betonte Prof. Dr. Hubert Serve, Direktor der Medizinischen Klinik II am Universitätsklinikum, die bahnbrechende Bedeutung der Entdeckung des Biomarkers SAMHD1.

Zum Abschluss der Feierstunde würdigte Prof. Dr. Ulrike Köhl, Direktorin des Instituts für Klinische Immunologie am Universitätsklinikum Leipzig in ihrer Ansprache den unermüdlichen Einsatz des Stiftungsvorstands und der Mitarbeiter*innen, um eine bestmögliche medizinische Versorgung der krebskranken Kinder und Jugendlichen zu ermöglichen.

Für die musikalische Umrahmung sorgten Peter Back am Saxophon und Dr. Jürgen Schwab an der Gitarre, deren inspirierende Musik den besonderen Anlass perfekt abgerundet hat.

Nach dem Festakt wartete zum Ausklang ein reichhaltiges Büfett auf die Gäste, das Gelegenheit zu einem regen Austausch bot.

Wir erinnern uns mit Freude und Stolz an diesen besonderen Tag und werden alles daran setzen, beim 50-jährigen Jubiläum von 100 Prozent Heilungschancen für krebskranke Kinder sprechen zu können.

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.